Radnabenfixierung

Start 9 Fahrzeugfixierung 9 Radnabenfixierung

Radnabenfixierung

Die Radnabenfixierung ist geeignet für Standard-Pkw, Versuchsfahrzeuge und Prototypen bis 3,5 t. Zur Fixierung des Fahrzeugs werden an allen bewegten Rädern je zwei Fixierstangen und ein Fixierungslager befestigt. Die mitdrehende Masse an der Radnabe ist vernachlässigbar klein. Die Stangen werden in Steckankern oder Schiebeankern festgeklemmt und so mit dem Prüfstandsboden verbunden.

Lager und Fixierstangen

Eine der beiden Stangen pro Fixierungsdreieck ist mit dem Fixierungslager fest verschraubt. Dieses Lager wird auf einen kegelförmigen Adapter gesteckt, der zuvor am Rad montiert wird. Das Lager kann bei Testläufen bis 300 km/h eingesetzt werden.
Die zweite Stange wird mit der ersten Stange per Kugelsperrbolzen verbunden. Sie dient der seitlichen Stabilisierung.

Gewindeadapter (GA), Felgenadapter (FA) und Verbindungs-Schraube (VS) werden am Fahrzeug vormontiert. Dies geschieht normalerweise außerhalb des Prüfstands.  

Die Radnaben-Stange (RST) wird mit dem Fixierungslager (FL) verschraubt. Das Lager wird auf dem vormontierten Felgenadapter (FL)  an die Radnabe geschraubt. Diese Verbindung erfolgt mit nur einer Schraube – schnell, einfach und trotzdem sicher.

Die Diagonalradnaben-Stange (DRST) bildet mit der Radnaben-Stange (RST) das Fixierungsdreieck. Die sichere Verbindung der beiden Stangen gewährleistet ein Kugelsperrbolzen. Das Fixierungsdreieck nimmt horizontale Kräfte auf.

Aufspannung

Dokumentationen

Hier finden Sie eine Auswahl Betriebsanleitungen zur Radnabenfixierung.

Betriebsanleitung Radnabenfixierung DE V4.2
Manual Wheel Hub Fixation EN V4.14
Manuel de service pour la fixation du moyeu de roue FR V4.13
Istruzioni per luso del fissaggio con mozzo dela ruota IT V4.13
Instrukcja obsługi urzadzenia do mocowania na piascie kola PL V4.13

Weitere Infomationen & Downloads zum Thema finden Sie im Bereich Betriebsanleitungen

Radnabenfixierung – Montage

Schritt für Schritt

Die Montage der Radnabenfixierung ist hier Schritt für Schritt dargestellt. Die abgebildete Anlage ist mit Steckankern ausgerüstet. Schiebeanker sind ebenso einsetzbar. In der Praxis liegt die Rüstzeit pro Fixierungsdreieck bei ca. zwei Minuten (Daumenregel: 1 Minute pro Stange).

Den Felgenadaptersatz mittels Schrauben am Rad montieren. Die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel anziehen.
Das Fahrzeug auf den Prüfstand fahren und z.B. mittels Zentrierassistent ausrichten. Die Handbremse anziehen.
Den ersten Anker so nah wie möglich am Rad positionieren. Die Stange muss möglichst parallel zum Fahrzeug verlaufen.
Den zweiten Anker so nah wie möglich am Rad positionieren. Winkel zwischen erster und zweiter Stange: 30° bis 45°.

Das Fixierungslager mit vormontierter Radnaben-Stange (RST) auf den Aufnahmekegel schieben.

Das Fixierungslager mittels äußerer Radschraube mit dem Aufnahmekegel verbinden, Schraube mit 120 Nm anziehen.

Die RST in das geöffnete Klemmrohr des ersten Ankers einlegen.

Das Klemmrohr schließen und beide Verschluss-Spanner arretieren. Diese müssen spürbar einrasten.

Am ersten Steckanker den Arretierhebel schließen. Dadurch wird der Anker in der Bodenbuchse durch Klemmung fixiert.

Je einen Sicherungsstift beidseits des Klemmrohres durch die Bohrung in die RST stecken.

Die Diagonalradnaben-Stange (DRST) in den zweiten Anker einlegen und mit der RST verbinden.

Den zweiten Anker komplett klemmen. Danach das Fahrzeug einrollen und die restlichen Räder fixieren. Fertig.